Auf der Arbeit geht es manchmal drunter und drüber!

Obwohl es auf der Arbeitsstelle gesittet zugehen sollte, fliegen auch hier die Fetzen. Dies kann verschiedene Gründe haben und deeskaliert immer dann, wenn zwei Egos aufeinanderprallen, ganz gleich, ob Mann oder Frau. Sobald eine Diskussion unsachlich wird und die Emotionen durchdrehen geht es zur Sache. Manch einer verliert seine Gedanken in Handgreiflichkeiten, andere werfen den Drucker nach Bürokollegen. Das muss natürlich nicht sein, denn solche und viele andere Situationen lassen sich weit im Vorfeld verhindern. Meist sind am Arbeitsplatz aufgestaute Frustrationen und Missverständnisse der größte Grund für einen Streit. Um dem aus dem Weg zu gehen, sollten sich betroffene Personen erst gar nicht in einen Streit hineinziehen lassen. Mit ruhiger Stimme, besänftigender Mimik und Gestik sowie der Zuversicht, eine Lösung zu finden, erstickt jeder Streit im Keim, bevor es zu ernsthaften Konsequenzen kommen kann.


Im Beruf kann auch die Gehaltserhöhung für Probleme sorgen. Angestellte sollten sachlich bleiben und keinesfalls Kritik an sich selbst emotional auffassen und umwandeln, denn dies gilt als unhöflich und unprofessionell und als Nährboden für potenzielle Streiteskalationen aller Art.